KUNSTPREIS DEUTSCHLAND 2024/25

Über das digitale Bewerbungsformular können sich akademisch gebildete Kunstschaffende bis zum 31. März 2024 mit bis zu fünf Werken an diesem Kunstpreis-Wettbewerb beteiligen. Heinrich Prinz von Hannover, der als nachfolgend fungierender Schirmherr bei der Verleihungs-Veranstaltung am 6. April im Steigenberger Parkhotel Braunschweig zugegen sein wird, freut sich auf digitale Einreichungen (Foto-Uploads) einzigartiger Werke, die einen Bezug zum Kunstpreis-Slogan „Art powers future“ haben.        

Eine unabhängige Experten-Jury, deren Namen erst nach den Jury-Sitzungen bekannt gegeben werden, sichtet die digital eingereichten Werke an einem Groß-Bildschirm – und trifft dann ihre Nominierungs-Entscheidungen in den o.g. drei Kunstdisziplinen.

KUNSTPREIS DEUTSCHLAND 2023/24

Für den KUNSTPREIS DEUTSCHLAND 2023/24 bewarben sich 78 Kunstschaffende aus Deutschland und 21 Ländern, mit 223 Werken. Die fünfköpfige Experten-Jury nominierte in zwei Sitzungen 28 Werke der Kunstdisziplinen Malerei, Skulptur/Objekt und Fotografie/Digital-Art von 23 Kunstschaffenden. Die Jury-Sitzungen fanden am 25. November 2023 in Hannover und am 4. Dezember 2024 in Braunschweig statt.

Die drei Kunstpreise der o.g. Disziplinen sind mit Gold-Awards dotiert und werden am 6. April 2024 im Steigenberger Parkhotel Braunschweig feierlich überreicht. Zudem werden die Künstlerinnen und Künstler geehrt, deren Werke von der Jury nominiert wurden. Der Dank des Schirmherrn Dr. Prinz Asfa-Wossen Asserate, der Jury und des Kunstpreis-Ausrichters Albin Homeyer gilt allen Kunstschaffenden, die sich für diesen internationalen Kunstwettbewerb beworben haben.    

Die Jury-Arbeit wurde geleistet von Dr. Carsten Voss (Kunsthistoriker, Hannover), Prof. Erich Kruse (HBK Braunschweig), Bettina Breidbach (Autorin und Künstlerin, Bremen), Thorsten Heinze (Galerist, Berlin) und Dr. Georg Trivisas (Künstler und Ex-Galerist, Hannover).

Heinrich Prinz von Hannover